Schulklassen fragen – Henriette Wich antwortet

Schulklassen fragen – Henriette Wich antwortet

Am 16. Juni fand eine digitale Lesung mit der Kinderbuchautorin Henriette Wich im Rahmen des Nationalen Lesepakts statt. An der interaktiven und musikalischen Lesung zur Kinderbuchreihe „Team LUPE ermittelt“ nahmen insgesamt 418 Schulklassen aus ganz Deutschland teil. Bei so vielen Klassen konnten leider nicht alle Fragen live beantwortet werden. Gerne nahm sich Henriette Wich die Zeit den teilnehmenden Schulklassen schriftlich Rede und Antwort zu stehen.

Ein herzliches Dankschön für Eure Fragen geht an

  • die Klasse 1/2c der Grundschule Unterpleichfeld
  • die Klasse M2 der Elisabethnschule
  • die Klasse 2 der August Lämmle Grundschule in Steinenberg
  • die Klasse 3a der Ludgerus Grundschule
  • die Klasse 3b der Grundschule Kaldauen
  • die Klasse 2a der Grundschule Hamm in Westfalen
  • die Klasse 2a und 2b der Grundschule Telgte im Münsterland
  • die Klasse 2c der Grundschule Langenhagen
  • die Klasse 4a der Grundschule Mönchsdeggingen
  • die Klasse 2a der Grundschule Wimbergschule -Grund- und Werkrealschule in Calw
  • die Klasse 2a der 12. Grundschule in Dresden
  • die Klasse 3d der Grundschule Hohe Straße
  • die Klasse 1a der Grundschule Hamaland-Schule Vreden
  • die Klasse 3b der Johannes-Kepler-Schule Keltern
  • die Klasse der Grundschule Rheda-Wiedenbrück
  • die Klasse 3 der Grundschule Burgrain
  • die Klasse 3a der Grundschule Blaubeuren
  • die Klasse 3 der Grundschule Dettingen
  • die Klasse 3d der Grundschule Kuppelnau
  • die Klasse 3b der Heinrich -Heine-Schule Darmstadt
     

Weitere Informationen zum Leseförderungsprojekt gibt es hier

 

Warum heißen die Bücher Krimi?

Antwort von Henriette Wich: Das Wort „Krimi“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „Verbrechen“. In meinen Lupe-Krimis passiert auch immer ein Verbrechen: zum Beispiel wird etwas gestohlen oder ein Hund entführt.

 

Wie sind sie auf die Idee mit der Lupe gekommen?

Antwort von Henriette Wich: Die Lupe-Kinder hat sich der Westermann Verlag ausgedacht. Der Verlag hat dann mich gefragt, ob ich mir Krimis mit den Lupe-Kindern ausdenken möchte. Das wollte ich sehr gerne!

 

Wie sind Sie auf die Geschichte „Team-LUPE - der rätselhafte Hundedieb“ gekommen?

Antwort von Henriette Wich: Ich wollte über eine spannende Entführung schreiben. Und weil Murmel Paul gehört, ist dieser Fall für TEAM LUPE natürlich besonders aufreibend!

 

Seit wann gibt es Team Lupe?

Antwort von Henriette Wich: Seit 2019 mit dem Start des neuen Westermann-Lehrwerks „Passwort Lupe“ und der dazugehörigen Übungshefte „Team Lupe ermittelt“.

 

Wie alt sind die Kinder im Team LUPE?

Antwort von Henriette Wich: Die Team-Lupe-Kinder sind im Buch „Der rätselhafte Hundedieb“ acht Jahre alt.

 

Gehen sie in dieselbe Klasse?

Antwort von Henriette Wich: Ja, sie gehen in dieselbe Klasse.

 

Wie viele Bücher gibt es von Team Lupe?

Antwort von Henriette Wich: Bis jetzt gibt es 2 Bücher von Team Lupe: den rätselhaften Hundedieb und die Spurensuche um Mitternacht.

 

Gibt es eine Lieblingsfigur im Buch Team Lupe? 

Antwort von Henriette Wich: Ich mag Umut am liebsten. Er hört auch gerne Musik so wie ich.

 

Wie lange hat es gedauert, bis das Buch fertig war? 

Antwort von Henriette Wich: etwa 1 Monat.

 

Wie viele Seiten hat das neue Buch („Team Lupe und der Hundedieb“)?

Antwort von Henriette Wich: 64 Seiten.

 

Haben Sie uns während der Lesung gehört?

Antwort von Henriette Wich: Leider nein. Dafür waren es zu viele Kinder. Stellt euch vor: 10.000 Kinder haben meine Lesung angeschaut. Aber ich habe mir vorgestellt und gespürt, wie toll ihr mitgemacht habt. :-))

 

Was hat Pauls Mutter gesagt, als Murmel plötzlich verschwunden war?

Antwort von Henriette Wich: Sie hat sich Sorgen gemacht. Und sie hat Paul getröstet: „Sie (Murmel) taucht schon wieder auf."

 

Wie schafft es Paul Tischtennis zu spielen, obwohl er im Rollstuhl sitzt?

Antwort von Henriette Wich: Die Tischtennisplatte ist ja nicht so hoch. Da kann man auch mit Rolli prima spielen.

 

Gibt es „Team Lupe“ auch als Hörspiel?

Antwort von Henriette Wich: Bis jetzt gibt es die Lupe-Reihe noch nicht als Hörspiel. Aber das ist eine gute Idee!

 

Lesen Sie auch den anderen Krimi vor?

Antwort von Henriette Wich: Das ist bis jetzt noch nicht geplant. Ich hoffe aber, dass ich auch bald aus dem andern Krimi lesen werde.

 

Wann lesen Sie wieder live etwas vor?

Antwort von Henriette Wich: Es gibt noch keinen konkreten Termin. Ihr könnt aber gerne ab und zu auf meiner Website schauen. Da werde ich Online-Live-Lesungen ankündigen. www.henriette-wich.de        

Wann haben Sie Ihr erstes Buch geschrieben?

Antwort von Henriette Wich: Das erste Buch, das veröffentlicht wurde, habe ich mit 30 Jahren geschrieben.

 

Was war ihr erstes Buch?

Antwort von Henriette Wich: Kleine Geburtstagsgeschichten.

 

Mit wie vielen Jahren haben Sie Ihren ersten Krimi geschrieben?

Antwort von Henriette Wich: Mit 31.

 

Welches Buch, das Sie geschrieben haben, gefällt Ihnen am besten?

Antwort von Henriette Wich: Ich mag „Das Zauberhaus“ am liebsten.

 

Wie sind sie Autorin geworden?

Antwort von Henriette Wich: Ich habe schon mit 18 Jahren davon geträumt, zu schreiben. Zuerst war ich aber Lektorin in zwei Kinderbuchverlagen. Und mit 30 Jahren habe ich mich selbstständig gemacht. Seither schreibe ich Kinderbücher.

 

Wollten Sie schon immer Autorin werden?

Antwort von Henriette Wich: Nein. Als Kind wollte ich ein Café eröffnen mit leckeren Kuchen. J

 

Wie lange schreiben Sie schon Bücher?

Antwort von Henriette Wich: seit 21 Jahren

 

Wann kommt ein neues Buch?

Antwort von Henriette Wich: Neben dem Hundedieb gibt es noch ein neues Buch von Team Lupe: Spurensuche um Mitternacht. Das gibt es jetzt neu im Buchhandel.

 

Wie lange brauchen Sie, um ein Buch zu schreiben?

Antwort von Henriette Wich: Das ist ganz unterschiedlich. Für ein Team-Lupe-Buch brauche ich etwa 2 Wochen. Für einen großen Jugendroman ein oder zwei Jahre.

 

Wie viele Bücher haben Sie geschrieben?

Antwort von Henriette Wich: Über 150 Bücher.

 

Warum schreiben Sie Bücher?

Antwort von Henriette Wich: Beim Schreiben ist alles möglich! Magische Dinge passieren, Träume gehen in Erfüllung. Das finde ich toll.

 

Was gefällt Ihnen am Schreiben?

Antwort von Henriette Wich: Das Eintauchen in spannende neue Welten.

 

Wie denken Sie sich die Geschichten aus?

Antwort von Henriette Wich: Ich überlege mir, was in der Geschichte alles passieren soll: am Anfang, in der Mitte und am Schluss. Bei einem Krimi denke ich mir meistens eine falsche Spur aus und eine Spur, die dann zum Täter führt.

 

Was machen Sie, wenn Sie nicht mehr weiterwissen?

Antwort von Henriette Wich: Ich gehe spazieren oder laufen. Dann lese ich noch mal durch, was ich zuletzt geschrieben habe. Und dann fällt mir meistens wieder was Schönes ein.

 

Macht es Spaß, Bücher zu schreiben?

Antwort von Henriette Wich: Ja, sehr!

 

Wie sind sie darauf gekommen, Autorin zu werden bzw. wollten Sie schon immer Autorin werden?

Antwort von Henriette Wich: Mit 18 wollte ich zum ersten Mal Autorin werden. Ich war immer schon eine Leseratte. Erst war ich Lektorin in zwei Kinderbuchverlagen. Mit 30 Jahren habe ich mich dann selbstständig gemacht, Seither schreibe ich mit großer Freude Kinder- und Jugendbücher.

 

Ist es spannend oder schwierig, ein Buch zu schreiben?

Antwort von Henriette Wich: Es ist spannend. Oft fällt es mir leicht, mal auch nicht so leicht. Dann mache ich eine Pause und versuche es danach wieder. Das klappt meistens gut.

 

Wo schreiben Sie Ihre Bücher?

Antwort von Henriette Wich: Meistens zu Hause in meinem Büro am Computer. Manchmal auch im Zug am Laptop.

 

Wie sind sie auf die Idee gekommen Autorin zu werden?

Antwort von Henriette Wich: Ich war schon als Kind eine Leseratte. Und ich hab mir schon mit 7 Jahren eigene kleine Geschichten ausgedacht.

 

Schreiben Sie auch für Erwachsene?

Antwort von Henriette Wich: Bisher noch nicht. Vielleicht mache ich das mal in Zukunft.

 

Schreiben Sie auch gruselige Geschichten?

Antwort von Henriette Wich: Ja. Ich habe zum Beispiel „Das geheimnisvolle Spukhaus“ geschrieben und das „Zauberhaus“.

 

Was haben Sie außer Team Lupe für andere Bücher geschrieben?

Antwort von Henriette Wich: Ich habe einige Krimis der Reihe „Die drei !!!“ geschrieben.

 

Sind Sie die Erfinderin der Drei !!! ?

Antwort von Henriette Wich: Nein. Die drei !!! hat sich der Kosmos Verlag ausgedacht. Ich habe dann zusammen mit Maja von Vogel die ersten 20 Bände der drei !!! geschrieben. Später kamen dann weitere Autorinnen dazu.

 

Wie viele Bände von den !!! gibt es?

Antwort von Henriette Wich: 90 Bände.

 

In welchem Jahr erschien Ihr erstes Buch?

Antwort von Henriette Wich: 2001.

 

Wie viele Bücher haben Sie schon in diesem Jahr geschrieben?

Antwort von Henriette Wich: Fünf.

 

Wie dick ist Ihr dickstes Buch? (Wir haben bei den Büchertürmen mitgemacht und dabei musste man immer die Dicke der Bücher messen...:))

Antwort von Henriette Wich: „Tristan Treuherz“ hat 340 Seiten.

Schreiben Sie nur Kinderkrimis?

Antwort von Henriette Wich: Ich schreibe auch Jugendbücher bei Carlsen. Gerade ist ein Reiseroman erschienen: „Europa im Rucksack“.

 

Was ist Ihr Lieblingsbuch?

Antwort von Henriette Wich: Krabat von Otfried Preußler.

 

Was war Ihrer erstes Lieblingsbuch, das Sie gelesen haben?

Antwort von Henriette Wich: Das doppelte Lottchen.

 

Haben Sie ein Haustier?

Antwort von Henriette Wich: Nein. Als Kind hatte ich drei Katzen.

 

Wie alt sind Sie?

Antwort von Henriette Wich: 51.

 

Was ist ihr Lieblingsessen?

Antwort von Henriette Wich: Kässpatzen.

 

Mögen Sie Pferde?

Antwort von Henriette Wich: Ja.

 

Haben Sie Kinder?

Antwort von Henriette Wich: Ich habe eine Tochter. Sie ist 12 Jahre alt.

 

Hatten Sie früher auch eine Detektiv-Bande?

Antwort von Henriette Wich: Nein. Aber ich habe mit meinen Geschwistern Krimi-Hörspiele aufgenommen.

 

Wo wohnen Sie?

Antwort von Henriette Wich: Ich wohne in Regensburg (Bayern).

 

Hast du auch einen Detektivhund, der alles erschnüffelt?

Antwort von Henriette Wich: leider nein.

               

Magst du Abenteuer und Überraschungen?

Antwort von Henriette Wich: Ja. Ich liebe Abwechslung und wenn neue Sachen passieren.

 

Hast du selber schon einen Krimifall gelöst?

Antwort von Henriette Wich: nein.

 

Wie kommen Sie auf die Ideen für eine neue Geschichte?

Antwort von Henriette Wich: Ich sammle Ideen beim Lesen von Büchern und Zeitungen, beim Spielen mit meiner Tochter oder beim Reden mit Freunden.

 

Wie lange dauert es, ein Buch zu schreiben?

Antwort von Henriette Wich: Das ist unterschiedlich. Bei kürzeren Büchern eine Woche, bei etwas längeren 1 Monat oder 2 Monate und bei einem Jugendroman 1 Jahr.

 

Ist es schwer ein Buch zu schreiben?

Antwort von Henriette Wich: Manchmal ist es schwer, aber oft auch sehr schön und leicht.

 

Haben Sie einen Tipp, wie man eine gute Autorin wird?

Antwort von Henriette Wich: Man kann zum Beispiel in eine Schreibwerkstatt gehen oder einen Schreibworkshop besuchen. Und über Dinge schreiben, die man selber richtig spannend und toll findet.

Über die eigenen Träume schreiben. In einer Geschichte ist alles möglich. Es können magische Dinge passieren usw.

Und bevor man losschreibt, kann man sich die Figuren ausdenken und die Handlung. Wie beginnt die Geschichte, wie baut sich die Spannung langsam auf. Wie endet die Geschichte?

 

Haben Sie Tipps für uns wie wir solche Geschichten schreiben können?

Antwort von Henriette Wich: Ihr könntet eine Geschichte schreiben, in der vier Wörter vorkommen:

zum Beispiel:

ein Tier

eine Farbe, die ihr gerne mögt

ein leckeres Essen

und ein spannender Beruf

Wenn ihr zum Beispiel als Beruf „Fußball“ auswählt, könnte die Geschichte so anfangen:

Es war einmal ein junger Fußballer, der hieß Tom. Tom freute sich auf sein erstes Fußballspiel bei einem neuen Verein …

 

Wie wird man Autorin?

Antwort von Henriette Wich: Man muss keine bestimmte Ausbildung oder ein Studium machen. Man kann Schreibworkshops oder Schreibwerkstätten besuchen oder bei Schreib-Wettbewerben mitmachen. Solche Wettbewerbe gibt es auch für Schüler*innen.

 

Ist die Ausbildung zur Autorin schwierig?

Antwort von Henriette Wich: Nein. Jeder, der Lust dazu hat, kann Geschichten schreiben und Autorin oder Autor werden. Es gibt auch viele Autoren, die neben dem Schreiben noch einen anderen Beruf haben.

 

Wie bekommt man Kontakt zu einem Verlag, wenn man eine tolle Geschichte geschrieben hat?

Antwort von Henriette Wich: Für erwachsene Autoren gibt es meistens Agenten, die die Geschichten an den Verlag schicken und ihm empfehlen.

 

Wie schreibt man Bücher?

Antwort von Henriette Wich: Stellt euch ein Puzzle mit vielen Teilen vor, die ihr zusammensetzt. So etwa ist das auch beim Schreiben. Hier sind die Teile die Wörter und Figuren und Ideen, was so alles passieren könnte in einer Geschichte.

 

Wo kommen die Ideen her?

Antwort von Henriette Wich: von überall: aus der Zeitung, wenn ich mit Freunden rede oder im Café sitze, einen Film ansehe oder an meine eigene Kindheit denke ...

 

Was sollte man beim Bücher schreiben beachten?

Antwort von Henriette Wich: sich vorher einen Plan machen: Was passiert in der Geschichte? Wie fängt sie an, wie baut sich die Spannung auf, wie endet die Geschichte?

Gibt es, bei einem Krimi, eine falsche Spur? Wie sind die einzelnen Ermittlungsschritte der Detektive? Was finden sie nach und nach heraus?

 

Schreiben Sie Ihre Geschichten zuerst auf ein Blatt oder am Computer?
Antwort von Henriette Wich: Ich schreibe meistens gleich am Computer. Wenn ich unterwegs Ideen habet, schreibe ich sie in ein Notizbuch, das ich immer dabeihabe.
 
 
Haben Sie neben Ihrer Autorentätigkeit noch eine andere Arbeit?
Antwort von Henriette Wich: Nein, ich bin hauptberuflich Autorin.
 
 
Schreiben Sie gerade an einem Buch und wenn ja, um was wird es darin gehen?
Antwort von Henriette Wich: Ich schreibe gerade am dritten Team-Lupe-Krimi. Darin geht es um einen Dieb an der Schule.

 

Mein Bücherregal

Es stehen noch keine Bücher in deinem Bücherregal. Verwende "ins Bücherregal" um ein Buch in dein Bücherregal zu stellen.

Es befinden sich keine Bücher in deinem Bücherregal.